BÄUME PFLANZEN STATT BÜRGER:INNEN

Bäume entlang einer Straße


Platz für Wien fordert bis 2030 1.500 neue Bäume. Jährlich! Das bedeutet pro Jahr mindestens 65 neue Bäume für die einzelnen Wiener Bezirke. Wie steht’s damit in Meidling?

Als Folge des Klimawandels erhitzen sich die dicht bebauten Stadtgebiete in den zunehmend heißer werdenden Sommern immer mehr. Fehlende Begrünung, zu viele Autos und Asphalt führen dazu, dass die Hitze gespeichert wird und die Gesundheit der Menschen zunehmend gefährdet.

In den stark verdichteten Bezirksteilen Gaudenzdorf, Unter- und Obermeidling besteht dringender Handlungsbedarf. Aber auch in der Sagedergasse (z.B. der problematische Bau einer Supermarktfiliale), Breitenfurterstraße und Altmannsdorferstraße ist es in den vergangenen Jahrzehnten zu einer problematischen Bebauung gekommen. Ebenso wurde beim Aus- und Umbau der Bahnlinien in Meidling zu wenig Rücksicht auf den Baumbestand genommen. Ersatz- und Neupflanzungen fanden entweder nicht oder woanders statt.​​​

Im Rahmen des Petitionsausschusses der Stadt Wien wurde der Meidlinger Bezirksvorsteher Zankl wie alle anderen Bezirksvorsteher:innen dazu aufgefordert, zu den Forderungen von „Platz für Wien“ Stellung zu beziehen.

Die Stellungnahme aus Meidling wurde nahezu wortgleich mit jener anderer Bezirke abgeliefert, manche Positiv-Beispiele sind viele Jahre alt und nicht zuletzt vermissen wir beim Meidlinger Bezirksvorsteher das Bewusstsein für die Problematik der urbanen Hitzeinseln und den Mut, hier neue Schritte zu setzen. 

Meidlinger Platzl Treffpunkt bei Fußgängerzone Meidling
Meidlinger Platzl Treffpunkt bei Fußgängerzone Meidling

MEHR NEUE BÄUME FÜR MEIDLING

Es ist wichtig zwischen Nachpflanzungen und Neupflanzungen zu unterscheiden, nur letztere sind zusätzliche Bäume. Auf Initiative der Grünen Meidling gibt es bereits seit der letzten Legislaturperiode die Arbeitsgruppe Neue Bäume für Meidling, die zum Ziel hat, geeignete Standorte für neue Bäume zu finden. Jedes Jahr sollten 50 neue Bäume gesetzt werden. Seit dem Start der Arbeitsgruppe sind nun fast drei Jahre vergangen. Statt 150 neuer Bäume wurden lediglich 68 ANGEKÜNDIGT, gepflanzt wurde bislang kein einziger! 

Die von BV Zankl auch in seiner Stellungnahme gefeierten 68 neuen Bäume sind jedenfalls eine magere Zahl. Die in der Stellungnahme genannten 100 Bäume auf der Meidlinger Hauptstraße sind zu wenig um ausreichend Beschattung zu bieten, wie die vielen Beschwerden von Bürger:innen beweisen. In etlichen Bereichen der Fußgängerzone wird es im Sommer zu heiß und die Bürger:innen wünschen sich eine zusätzliche Begrünung mit weiteren Bäumen.

Das ist nicht der einzige Aufreger rund um die Stellungnahme des Meidling Bezirksvorstehers:

Anscheinend sind Parkplätze in Meidling nach wie vor wichtiger als Platz für Bäume, Fußgeher:innen und Radfahrer:innen. Autos oder Bäume: Für wen ist Platz in Meidling?

Auch bzgl. Begegnungszonen, Fußgänger:innenzonen und Wohnstraßen hat der Bezirk sein Potential noch längst nicht ausgeschöpft. Achtung, hier leben Menschen!

Skip to content