Bezirke
Navigation:
am 19. März

Bericht über die Meid­linger Be­zirks­ver­tre­tungs­sitz­ung am 14.03.2018

Tanja Grossauer-Ristl - Auch diesmal haben wir die Sitzung mit vielen Anträgen zum Thema Umwelt und Verkehr mitgestaltet.

​Die Bezirksvertretung Meidling trifft sich vier Mal jährlich. 58 BezirksrätInnen von insgesamt sechs Fraktionen stimmen ab, stellen Anträge und Anfragen. Sämtliche Anfragen und Anträge stehen als Download auf unserer Homepage​ bereit.  

Tempo 30 in der Ruckergasse, Verbesserungen für den Radverkehr


Zu dieser Sitzung haben die Grünen Meidlng mehrere Anträge zum Thema Verkehr neu eingebracht. Wir fordern Verbesserungen für RadfahrerInnen in der Zelobergasse und im Kreuzungsbereich Längenfeldgasse/ Arndtstraße. Ein zentrales Anliegen ist uns die Einführung von Tempo 30 für die gesamte Ruckergasse​. Die Gasse liegt in einem dicht verbauten Wohngebiet von Meidling und wird gerade auch von Kindern und Jugendlichen viel gequert. Denn im Einzugsgebiet befinden sich viele Schulen, Kindergärten und Horteinrichtungen, aber auch Freizeiteinrichtungen wie das Theresienbad sowie der beliebte Christine Busta Park. Daher haben wir in der Sitzung einen entsprechenden Antrag eingebracht. Sämtliche Anträge wurden der Verkehrskommission des Bezirks zugewiesen.

Nachpflanzungen für die Marillenalm


Bereits seit längerem beobachten wir den lieblosen Umgang mit den Grünflächen der Marillenalm. Wiederholt haben wir fehlende Nachpflanzungen und schlechte Pflege kritisiert.

Nun fordern wir von den Dienststellen Vorschläge ein, um durch Nachpflanzungen den Grünstreifen zwischen Steinweisweg und Grünbergstraße wieder aufzuwerten. Der natürliche Sicht- und Lärmschutz ist wichtig, um die Aufenthaltsqualität für die spielenden Kinder auf der Marillenalm zu verbessern. Der Antrag wurde dem Umweltausschuss zugewiesen.

Mehrheiten für Frauenvolksbegehren, Nichtraucherschutz und private unterbringung


Begleitet von kontroversen Wortmeldungen waren erwartungsgemäß unsere Resolutionsanträge zum Thema Nichtraucherschutz und Frauenvolksbegehren.

Beide Resolutionen wurden nach entsprechender Debatte mehrheitlich mit den Stimmen der Grünen, Neos und SPÖ angenommen.

Außerdem gab unsere neue Bezirksrätin, Elena Ostenstetter​, mit einem flammenden Plädoyer​ für Integration von geflohenen Menschen ab Tag 1 in Privatquartieren statt Massenunterkünften ihr Debut.
 
Insgesamt wurden zu dieser Sitzung vier neue Anfragen und 23 neue Anträge eingebracht.