Bezirke
Navigation:
am 25. September 2017

Der Frauenpreis der Grünen Meid­ling: Die bisherigen Preisträgerinnen

Elena Osenstetter - Mit dem mit 1.500 EUR dotierten Preis werden Frauen geehrt, die mit ihrem Engagement zur positiven Entwicklung des Bezirks beitragen. Hier ein Rückblick auf alle bisherigen Preisträgerinnen.

2009
​Carmen Kreisinger mit dem Projekt "Integrative Nachbarschaftshilfe im Gemeindebau "ImNig"

​​Kreisinger unterstützte im George Washington Hof ​im Rahmen ihres Vereins "Ermutigung und Unterstützung für Kinder" diejenigen Kinder mit vorwiegend nichtdeutscher Muttersprache bei der Bewältigung sprachlicher und schulischer, aber auch bei sozialen und persönlichen Problemen.

2010
​Cassandra Cicero MIT DEM PROJEKT "FEM SÜD FRAUENASSISTENZ"

Mag. Cassandra Cicero ist im Projekt FEM Süd als Psychologin tätig. „Wir sehen unser Ziel darin, ganzheitlich auf spezifische Bedürfnisse von Frauen einzugehen und ihren Selbstwert zu erhöhen“, so die preisgekrönte Cicero. Besondere Schwerpunkte des FEM Süd: Frauen mit Behinderung, psychischer oder chronischer Krankheit in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der muttersprachlichen Beratung von Migrantinnen und der Betreuung von Sonderschulabgängerinnen.

2012
​Gül Ekici mit dem Projekt "Wissen Macht Gesund"

Gül Ekici sagt über ihr Engagement: "Ich möchte Frauen stärken". Ihre Arbeit in der Bassena Am Schöpfwerk ist zum Teil ehrenamtlich. Jeden Mittwoch steht sie Frauen zur Verfügung, um sie im Rahmen von "Wissen macht gesund" in Fragen zur Gesundheit zu informieren.

2015
​Sandra Wilhelm mit dem Projekt "VIK Sozial"

VIK Sozial ist eine eigenständige Sozialeinrichtung des Fußballklub SC Wiener Viktoria. Diese stellt zum Beispiel Obdachlosen im Winter die Kabinen des Klubs zum Übernachten zur Verfügung. Sandra Wilhelm begeistert auch zunehmend mehr Menschen für das ehrenamtliche Engagement.

2017

In diesem Jahr wurde der Preis zweimal vergeben an

SISSI SPEISER, Nilgün Sakin, Christina Gschweidl und AlexandraGrohs für ihr engagement bei "MAMANET"

Mamanet​ ist ein Sportprogramm, dass sich an Frauen und ganz besonders Mütter richtet. Es wird dabei der Mannschaftssport „Cachibo“ trainiert. Ein Ballsport der sehr leicht zu erlernen ist. Beim Training wird auf die Bedürfnisse der Frauen eingegangen. Kinder können mitgebracht werden und werden vor Ort betreut. Da keine Männer anwesend sind, können muslimische Frauen Sportkleidung tragen und ihr Kopftuch abnehmen. Ziel ist über den Sport integrative Arbeit zu leisten. 

Barbara Niklas für ihr engagement im "Kontaktepool SPRACHENCAFÉ"
Der Verein Station Wien​ organisiert in der Basena Am Schöpfwerk regelmäßig ein kostenloses „Sprachencafé“. Im Sprachencafé treffen sich unterschiedliche Menschen, um Sprachen kennenzulernen, Sprachkenntnisse zu erweitern und sich auszutauschen. Das niederschwellige und kostenlose Angebot ist eine wichtige Möglichkeit für Migrant_Innen, Unterstützung beim Deutschlernen zu erhalten. Außerdem will das Sprachencafé dazu beitragen Migrant_Innen und Österreicher_Innen miteinander zu vernetzen.


Alle Bewerberinnen für den Frauenpreis 2015

Ausblick: Der Frauenpreis der Grünen Meidling 2017

2017 wird der Preis unter dem Motto "Integration" stehen.

Ab März 2017 startet die Bewerbungsphase, bis dahin informieren wir noch ausführlich über die Kriterien, die Bewerbungsphase und die Jury.